Dockblog Die Arbeitswelt der Kreativen

Die Wiedervereinigung der Welt-Kreativen: push.conference, 23./24.11.2012, München

Diesen Herbst dreht sich in München alles um den innovativen Umgang mit Design, Code und neuen Technologien. Die push.conference bietet Gestaltern und Entwicklern aus aller Welt Vorträge über Trendthemen der Interactive und Creative Coding Branche und deren Bedeutung im Design von heute.

Am 23. und 24. November lädt envis precisely technikaffine Designer und kreative Entwickler zu einem zweitägigen Event in die bayerische Landeshauptstadt ein. Als Co-Organisatoren der decoded conference können die Veranstalter bereits auf drei erfolgreiche Designevents zurückblicken. Die neu aufgelegte push.conference erweitert das Konzept dabei in einen Praxis- und einen Inspirationsteil.


Schönes Wochenende, Freunde:

Am Freitag, den 23. November, geben Lead-Designer aus Firmen wie BMW und Microsoft ihr Know-How aus der Entwicklung und Konzeption interaktiver Benutzeroberflächen für Smartphones, Web und Autos im Rahmen der push.ux weiter. Der Haupt-Eventtag ist dieses Jahr die push.inspiration, die die Tradition der Inspirationskonferenzen der decoded Reihe (decoded 2010 & decoded 2011) fortsetzt. Am Samstag, den 24. November, geben sechs Designer und Künstler den Besuchern aus dem Interactive-Bereich Einblicke in ihre Arbeitsweise und ihre Vision für die Zukunft.


Die Highlights der Tage:

Generatives Design, Augmented Reality und Hardware-Experimente: Eröffnen wird den Tag in der Alten Kongresshale Marius Watz (New York), der sich bereits seit über sieben Jahren mit generativem Design beschäftigt. Waren seine ersten Projekte noch rein virtueller Natur, ist er mittlerweile als erster MakerBot Artist In-Residence auch Pionier im kreativen Umgang mit 3D-Druckern.

Ein weiterer Gast ist Kyle McDonald aus New York. Der Interaction Artist aus dem openFrameworks-Umfeld sorgte 2011 mit seinem bekannten Projekt “People Staring At Computers” nicht nur beim Secret Service für Aufregung, als er die Rechner in einem Apple-Store die Gesichter der Besucher aufnehmen ließ und in einer Kurzausstellung vor Ort zeigte.

Mit Julian Oliver (Berlin) konnte sogar der Gewinner des angesehenen Golden Nica 2011 (Ars Electronica Award) für die push.inspiration gewonnen werden. Vor fünf Jahren ging bereits sein Augmented-Reality-Projekt “levelHead” durch die Blogosphere. Julian wird unter anderem über sein Projekt “Newstweek” sprechen. Bei dem gelang es ihm, die Nachrichtenseiten auf Computern innerhalb eines bestimmten Netzwerkes gezielt zu manipulieren.

Ein weiteres Highlight ist Karsten Schmidt alias toxi (London). Er ist der Macher hinter der viel beachteten toxiclibs, einer umfangreichen Open-Source-Library für Processing. Doch auch seine eigenen computergenerierten Arbeiten wurden ausgezeichnet. Sie sind unter anderem im MoMA New York und im Victoria & Albert Museum in London ausgestellt.


Informationsvisualisierung und interaktive Installationen:

Ergänzt wird das Line-up durch “truth & beauty operator” Moritz Stefaner aus Bremen, der zu “Adventures in Information Visualization” einlädt. In unserer modernen Informationsgesellschaft schaffen es Menschen wie er, komplexe Datenmengen informativ und ästhetisch zu visualisieren. Dabei geht er in seinem Vortrag besonders auf die Herausforderungen im Umgang mit Echtzeitdaten wie in seiner letzten Arbeit “emoto” zu den olympischen Spiele ein.

Den Abschluss der push.inspiration bildet Joachim Sauter des Berliner Studios ART+COM. Bereits seit den frühen 80er Jahren arbeitete er im Spannungsfeld zwischen Design und Technik – mit interaktiven Bühnenbildern im Theater, raumgreifenden Multitouch-Konstruktionen oder reaktiven Bodenbespielungen. Gestützt auf Erfahrung aus 25 Jahren spricht Joachim Sauter über den Wechsel von digitalen zu greifbaren Installationen, und zeigt wie spannende Projekte die kinetische Installation im Münchner BMW Museum entstehen.


Ein Blick hinter die Geschichtskulissen:

Der Anstoß zur push.conference entstand beim Münchner Designstudio envis precisely aus der eigenen Arbeitsphilosophie heraus. Die Konferenz verbindet die klassische Entwicklung von interaktiven Benutzeroberflächen und den experimentellen Umgang mit neuen Technologien in der heutigen Designwelt. Dabei werden an den beiden Tagen 700 Designer und Entwickler aus der ganzen Welt in der BMW-Welt und der Alten Kongresshalle in München erwartet. Die Veranstalter und Organisatoren von envis precisely freuen sich schon jetzt auf einen großartigen Event der seine Besucher vernetzt und sie mit Know-How und innovativen Trends inspiriert.

 

 

Tags: , ,

Add New Comment

 

One Comments to “Die Wiedervereinigung der Welt-Kreativen: push.conference, 23./24.11.2012, München”

  1. [...] Am Wochenende, vom 23. bis 24. November, gab es unweit der “Wiesn”, unter dem Dach der Münchner Kongresshalle, zwei Tage Spannung auf dem Programm: Die push.conference 2012 [...]