Dockblog Die Arbeitswelt der Kreativen

Buchverlosung: Bullshit Bingo – Storytelling für Werbetexte

Fangt das Phrasenschwein! Heißt es in „Bullshit Bingo“- ein lustiges Spiel für die ganze Werberfamilie.

Albert Heiser, Autor des Buches, findet 90 Prozent alle Werbetexte schlecht. Wenn man mal genauer hinsieht, muss man ihm größtenteils Recht geben. Täglich treffen wir auf Schachtelsätze, Worthülsen und Phrasendrescherei: Technik trifft Fahrfreude. Fahrfreude trifft Design. Wir garantieren ein Höchstmaß an Leistung und Komfort. Unser Unternehmen steht für Qualität wie im Bilderbuch. Komplettlösungen und Effizienzsteigerungen. Bullshit!

Heisers Buch analysiert Unternehmensbroschüren, Copys und journalistische Texte. Gleichzeitig gibt es wertvolle Tipps und Spiele zum Vermeiden klassischer Textfehler. Guter Text ist gute Story – erzählen und berühren, statt beschreiben und erklären, ist ein Weg aus der Textkrise aller Medien.

Wir verlosen 3 Exemplare von Bullshit Bingo – schreibt uns bis zum 11.10.2012, bei welcher Phrase ihr euch immer wieder ertappt.

 

Tags: ,

Add New Comment

 

10 Comments to “Buchverlosung: Bullshit Bingo – Storytelling für Werbetexte”

  1. 20/09/2012 at 09:37

    Hunde Genitiv in das Wasser!

  2. 20/09/2012 at 20:42

    “Der Köder muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler.”

  3. 20/09/2012 at 21:07

    “Jeder ist seines Glückes Schmid” – furchtbar!!!

  4. 21/09/2012 at 09:44

    “Blablabla neu definiert”

  5. 21/09/2012 at 12:21

    “wer weiß, wozu es gut war …” ich kann es nicht mehr hören!

  6. 05/10/2012 at 16:10

    “Tauchen Sie ein eine Welt von….”

    Als wäre man in einem Disney-Film. Ganz übel.

  7. 05/10/2012 at 21:53

    “Ich sag mal so…”

  8. 06/10/2012 at 11:01

    Grußformel:
    Hallo, wie geht’s?

    Meine ewig gleiche Antwort:
    Es geht um dich.

  9. 08/10/2012 at 14:48

    “Nicht immer, aber immer öfter”

  10. 11/10/2012 at 13:51

    Also heute geht noch, oder?! :)
    Kann es sein, dass einige Leute, die Frage nicht richtig gelesen haben?
    Mir fallen ehrlich gesagt, nicht so viele Phrasen ein, die ich selbst nutze.
    Wobei – ich sag gern mal “wie gesagt” oder “wie ich schon sagte”, auch wenn ich dazu noch gar nichts gesagt habe, “wenn du verstehst, was ich meine.”
    Aber Phrasen nicht zu nutzen – das ist jetzt echt keine Rocket Science.